Gesamtschule Gedern ergattert ersten Platz:

Preisgeld dank sportlichem Ehrgeiz der Schülerinnen und Schüler


Über 40 Schüler der GSG legten Deutsches Sportabzeichen ab – Sportkreis Wetterau und Sparkasse Oberhessen sponsern dafür 250 €


Ob Leichtathletik, Mountainbike, Fußball oder Tanzen, die Gesamtschule Gedern hat sich seit vielen Jahren die sportliche Förderung der Schülerinnen und Schüler auf die Fahne geschrieben und bereits so manche Auszeichnung erhalten. Nun ist sie Sieger des Sportabzeichen Wettbewerbs der Wetterauer Schulen 2019. Über 45 Kinder und Jugendliche aus unterschiedlichen Jahrgangsstufen der GSG legten im vergangenen Jahr ihr Deutsches Sportabzeichen in vier Disziplinen ab. Je nach Leistung wurden sie dafür mit einem Gold-, Silber- oder Bronzeabzeichen geehrt. Die vier Disziplinen bestanden aus den Kategorien Koordination, Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer und zusätzlich musste ein Schwimmnachweis in Form eines Abzeichens absolviert werden. Der Sportkreis Wetterau sowie die Sparkasse Oberhessen führten den Wettbewerb durch und zeichneten kürzlich die Gesamtschule Gedern für das sportliche Engagement aus. In der Kategorie weiterführende Schulen bis 600 Schüler erzielte die GSG den ersten Platz und erhielt für ihre sportliche Leistung ein Preisgeld in Höhe von 250€. „Das ist doch wieder ein Beweis dafür, dass sich sporttreiben immer lohnt, egal ob für die eigene Fitness oder den guten Zweck“, stellte eine der ausgezeichneten Schülerinnen freudig fest. Damit dies so bleibt und weil ein Schwerpunkt der Gesamtschule Gedern die Sportförderung ist, wird das Geld genutzt, um die Ausstattung der Sporthalle weiter zu optimieren und somit auch zukünftig vielfältigen und motivierenden Sportunterricht durchführen zu können.

Große Freude über die sportliche Auszeichnung bei Schulleiter Thomas Dauth, einigen Schülerinnen und Schülern sowie bei den beiden Lehrern Patrick Haupt und Kristof Reiländer (v.r.n.l.), die stellvertretend für die ganze Schulgemeinde den Gewinn präsentieren.

Aktuelle Einträge
Archiv