„Achtung Auto“ – ein Projekt „Verkehrserziehung“ – durchgeführt vom ADAC Hessen Thüringen

In dieser Woche nahmen die Klassen 5 der Gesamtschule Gedern wieder an dem Projekt „Achtung Auto“ teil. Seit vielen Jahren wird dieses von Ralf Berndt organisierte Projekt erfolgreich an der Schule angeboten . Die Schüler und Schülerinnen lernen den Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit, Reaktionszeit und Bremsweg eines Autos kennen, in praktischen Übungen und Demonstrationen werden kritische Situationen im Straßenverkehr verdeutlicht. Bei einer Vollbremsung im ADAC Auto lernen sie die ordnungsgemäße Sicherung im Auto als lebenswichtige Maßnahme kennen. Zwei Schulstunden handlungsorientierter Unterricht machen deutlich, je schneller ein Auto fährt, umso länger ist sein Bremsweg. Eine Testbremsung zeigte, dass die meisten Schüler die Energie eines fahrenden Autos unterschätzen und den Anhalteweg des Autos als zu kurz eingeschätzt hatten. Auch wurden die Schüler darauf aufmerksam gemacht, wie wichtig es ist, dass der Fahrer sich nicht im Auto ablenken lässt durch z.B. Handynutzung, Bedienung des Radios etc. Zum Abschluss durften die Teilnehmer noch eine Vollbremsung als Beifahrer im ADAC Auto miterleben. Dieses Projekt wird jedes Jahr unterstützt von den Michelin Reifenwerken und der Opel AG, 150000 Schülerinnen und Schüler nehmen jährlich daran teil.


(Text und Bilder – Christine Franzke)

Aktuelle Einträge
Archiv