Abgangsklassen der Gesamtschule Gedern zu Besuch im ehemaligen KZ Buchenwald Eine Reise in die Vergangenheit – Beeindruckende Exkursion in die Gedenkstätte in der Nähe von Weimar

Am 2. April 2019 lernten die Abgangsklassen der Gesamtschule Gedern die Gedenkstätte Buchenwald kennen. Zu Beginn wurde ein kurzer Film gezeigt, so dass den Schülerinnen und Schülern bereits ein erster Eindruck vermittelt werden konnte. In dem Film kamen viele Zeitzeugen zu Wort, die über ihre Erlebnisse berichteten. Auch über die Befreiung 1945 wurde erzählt, aber die Trauer über erlittenes Leid und den Verlust von geliebten Menschen überwog.
Im Anschluss an den Film wurden die Schülergruppen mit Guides über das Gelände geführt. Das eigentliche Lager war von einem großen Zaun eingegrenzt, auch das große Tor mit einer Uhr und der weißen Flagge war zu sehen. Die Uhrzeit 15:15 Uhr und die weiße Flagge symbolisieren die erlangte Freiheit durch die Alliierten zu dieser Uhrzeit. Im Lager befand sich auch das Krematorium, welches die Schülerinnen und Schüler besonders schockierte. Gedenksteine auf dem Lagerplatz erinnern noch heute an die vielen Toten. Die Steine sind auf 37 Grad erhitzt, die Körpertemperatur eines Menschen, und auf diesen sind die Herkunftsländer der Inhaftierten zu erkennen. Insgesamt war der Besuch der Gedenkstätte beeindruckend und die Schülerinnen und Schüler fuhren mit vielen Informationen wieder nach Hause. Viele Schüler berichteten, dass sie diese Exkusion als wichtig empfunden haben und sie von dem damaligen Geschehen sehr bewegt und betroffen waren. Genau das ist es, was die Gedenkstätten erreichen sollen: Förderung der Toleranz, Verringerung von Vorurteilen, Verständnis füreinander und gegenseitige Akzeptanz.

Ein lohnendes Ziel!

Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload