GSG-logo schmaler hellblauer R 2

   Gesamtschule des Wetteraukreises in Gedern

  
Kooperative Gesamtschule - Ganztagsschule nach Maß

FRP Logo

Erste allgemeinbildende Schule Hessens mit Fachraumprinzip
mehr Informationen ...

Wir über uns ...

Bild1

Wir sind eine Kooperative Gesamtschule mit:

Hauptschulzweig

Klassen 5 bis 9

Realschulzweig

Klassen 5 bis 10

Gymnasialzweig

Klassen 5 bis 10

An der Gesamtschule Gedern werden zurzeit 725 Schülerinnen und Schüler von 57 Lehrkräften in 36 Klassen unterrichtet.

Hauptschulzweig

7 Klassen mit insgesamt 105 Schülerinnen und Schüler

das sind 14,5 % aller SuS

Realschulzweig

17 Klassen mit insgesamt 366 Schülerinnen und Schüler

das sind 50,5 % aller SuS

Gymnasialzweig

12 Klassen mit insgesamt 254 Schülerinnen und Schüler

das sind 35,0 % aller SuS

Unser Einzugsgebiet umfasst in erster Linie die Stadt Gedern mit ihren Stadtteilen, die Gemeinde Hirzenhain mit ihren Ortsteilen und die drei Stadtteile Burkhards, Kaulstoß und Sichenhausen von Schotten. Unsere Zubringerschulen sind die Erlenbachschule in Gedern, die Schule am Niedertor in Gedern-Wenings, die Seementalschule in Gedern-Ober-Seemen und die Hugo-Buderus-Schule in Hirzenhain. Verstärkt besuchen uns aber mittlerweile auch Schülerinnen und Schüler aus Kefenrod, Ortenberg und Nidda.

Wir sind eine kooperative Gesamtschule, d.h. sie umfasst einen Hauptschulzweig, einen Realschulzweig und einen Gymnasialzweig. •Im Haupt- schulzweig wird in den Klassen 5 bis 9 auf den Hauptschulabschluss vorbereitet. Danach wird in den meisten Fällen ein Ausbildungsberuf erlernt. Nach dem Hauptschulabschluss entscheiden sich einige unserer Schülerinnen und Schüler für die zweijährige Berufsfachschule und erwerben dort den Mittleren Bildungsabschluss, der dem Realschulabschluss entspricht.
Der Realschulzweig bereitet in den Klassen 5 bis 10 auf den Mittleren Bildungsabschluss (Realschulabschluss) vor. Danach wird oft eine Berufs- ausbildung begonnen. Aber auch der Besuch der Fachoberschule, des Beruflichen Gymnasiums oder der Gymnasialen Oberstufe ist bei entspre- chenden Leistungen möglich. In den Jahrgangsstufen 5 bis 8 sind Sportklassen eingerichtet jeweils parallel den Sportklassen 5 bis 8 des Gym- nasialzweiges. Diese Klassen haben vier Unterrichtsstunden Sport im Pflichtbereich und zwei Stunden zusätzlich am Nachmittag.
•Unser Gymnasialzweig von Klasse 5 bis 10 (also „G-9“) hat die Versetzung in die Eingangsstufe einer Gymnasialen Oberstufe zum Ziel. Selbstverständlich können sich unsere Schülerinnen und Schüler nach Klasse 10 auch für einen Ausbildungsberuf oder eine bereits genannte schulische Laufbahn entscheiden. Wer jedoch das Abitur machen will, kann das Gymnasium Nidda, das Wolfgang-Ernst-Gymnasium Büdingen oder die Gesamtschule Konradsdorf besuchen. Mit diesen Schulen besteht im Rahmen des Schulverbundes eine gute Zusammenarbeit. Der Übergang von der Mittelstufe in die Oberstufe soll dadurch so problemlos wie möglich gestaltet werden. Zudem sind in den Jahrgangsstufen 5 bis 8 Sportklassen eingerichtet (siehe Realschulzweig).

Gesamtschule Gedern – offene Schullaufbahn
Fast während der gesamten Schullaufbahn bleiben Schulabschlüsse und Übergänge offen. Ausge-nommen sind nur die 9. Abschlussklassen im Hauptschulzweig und die 10. Abschlussklassen im Realschulzweig. Ansonsten besteht grundsätzlich die Möglichkeit, den Schulzweig zu Beginn eines jeden Schulhalbjahres zu wechseln. Das hat sich in der Vergangenheit immer dann als vorteilhaft erwiesen, wenn eine Schülerin oder ein Schüler beispielsweise mit den Anforderungen im Real-schulzweig dauerhaft überfordert war und nach einem Wechsel in den Hauptschulzweig bessere Leistungen gezeigt und den angemessenen Schulabschluss erreicht hat. Gleiches gilt auch für den umgekehrten Fall: Entwickeln sich Leistungen und Lernverhalten positiv, dann sind nach einem Zweigwechsel viele Schülerinnen und Schüler mit den erhöhten Anforderungen dieses Schulzweiges zurecht gekommen und haben einen höheren Schulabschluss erreicht. Da die Gesamtschule Gedern alle Bildungswege der Mittelstufe anbietet, können diese Zweigwechsel an ein und derselben Schule erfolgen. Ein Wechsel an eine andere Schule ist in solchen Fällen nicht erforderlich.

Einige pädagogische Schwerpunkte
Der Übergang aus der Grundschule in die 5. Klasse der Mittelstufe kann vielen Kindern Probleme bereiten. Wir versuchen daher, diesen möglichen Übergangsproblemen gezielte pädagogische Schwerpunkte entgegenzusetzen.
Das Klassenlehrerprinzip – möglichst viele Stunden in der eigenen Klasse – begünstigt die Integration in den neuen Klassen. Besondere Aktivitäten innerhalb und außerhalb des Unterrichtes sollen dazu führen, dass sich möglichst schnell stabile Klassengemeinschaften entwickeln können. Wir versuchen, durch ein möglichst kleines Lehrerteam in jeder Eingangsklasse die Anzahl der neuen Bezugspersonen für die Kinder überschaubar zu halten. Außerdem ist eine schnelle Verständigung zwischen wenigen Kolleginnen und Kollegen über die Lernentwicklung der Kinder und die Anforderungen in der Klasse möglich. Den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern fällt es dadurch leichter, Eltern persönlich und intensiv zu informieren und zu beraten. Klassenunterricht ist Unterrichtsprinzip. Die Klassengemeinschaften sind jeweils der feste Bezugs-rahmen für die Kinder. Bei der Zusammensetzung der 5. Klassen orientieren wir uns in der Regel am Wohnort der Kinder. Teile der früheren Grundschulklassen bleiben zusammen. Befreundete Kinder können eine Schule besuchen, auch wenn sie in unterschiedlichen Schulzweigen sind. Unser Raumkonzept sieht vor, dass die Klassen insbesondere der Jahrgangsstufen 5 und 6 sich nebeneinander in einer Zone befinden. So kann man sich über Schulformen hinweg ständig in den Pausen treffen. Bei einem Schulzweigwechsel sitzt die Schülerin bzw. der Schüler in einem der nächsten Räume bereits in der anderen Schulform, ohne einen Schulwechsel vornehmen zu müssen. Das Projekt „Soziales Lernen“: Im Rahmen von Projekttagen gleich zu Beginn des Schuljahres sollen die Kinder in den fünften Klassen früh lernen, wie man Probleme lösen und Streit vermeiden kann. Mit Förder- und Hausaufgabenhilfeangeboten im Zuge unseres Ganztagsprogramms bieten wir  zusätzliche Unterstützungsmöglichkeiten für einen reibungslosen Übergang von Klasse 4 nach Klasse 5.
Fremdsprachenfolge: Alle Schüler/innen lernen ab Jahrgangsstufe 5 als erste Fremdsprache Englisch. Im Realschulzweig kann ab Jahrgangsstufe 7 Französisch hinzugewählt werden. Die Schüler/innen unseres Gymnasialzweiges wählen ab Jahrgangsstufe 7 zwischen Latein und Französisch. In der Jahrgangsstufe 9 des Gymnasialzweiges gibt es dann die Wahlmöglichkeit der    3. Fremdsprache (Latein, Französisch).
Das Kursangebot im Wahlpflichtunterricht des Hauptschul- und des Realschulzweiges orientiert sich an den Bildungsgängen H und R sowie am Abschlussprofil dieser Schulzweige. Es wird hier teilweise schulformübergreifend angeboten. Im Wahlpflichtunterricht des Gymnasialzweiges kann ab der Klasse 9 zwischen einer dritten Fremdsprache und Informationstechnologie gewählt werden.  Das Kursangebot im Wahlunterricht, also freiwilligem Unterricht, richtet sich nach den Bedürfnissen einer nachmittäglichen Betreuung für die Schülerinnen und Schüler aller Schulzweige sowie explizit für die Gymnasialschüler/innen der jetzigen Jahrgangsstufen 8 und  9 am Bildungsgang G-8. In Anlehnung an die Pflichtstundentafel ergänzen und vertiefen die Kurse einerseits den Regelunterricht unter Berücksichtigung der Interessen und Begabungen der Schülerinnen und Schüler und bereiten in den Jahrgangsstufen 9 und 10 auf die anstehenden Abschlussarbeiten und -prüfungen vor, andererseits unterstützen und fördern sie die Schülerinnen und Schüler in vielfältiger Weise (siehe Ganztagsangebot).
Die Ausstattung der Gesamtschule Gedern gewährleistet gute Lernbedingungen. Jede Klasse hat ihren eigenen Klassenraum. Fachräume in Kunst und Musik (z.Zt. allerdings noch in der Umbau- und Renovierungsphase), zwei Hörsäle und drei Übungsräume für Biologie, Chemie und Physik stehen zur Verfügung. In zwei Computerräumen mit Internetzugang werden IT-Kenntnisse vermittelt. Ein Kleinsportfeld, eine neue Großsporthalle und eine Kleinsporthalle – nicht weit von der Schule entfernt – ermöglichen gute Voraussetzungen für den Sportunterricht. Der Schwimmunterricht in erster Linie der 5. und 6. Klassen findet im Gederner Hallenbad statt.
Unsere Bibliothek muss zurzeit auf „Sparflamme“ laufen, da die ehemalige Räumlichkeit zur Cafeteria hinzugenommen werden musste, um dort mehr Platz zu haben. Eine schöne und große Bibliothek mit einem breit gefächerten Bücher- und Medienbestand ist in unserem Altbau vorgesehen. Dort sollen Ende November 2013 die notwendigen Umbau- und Renovierungsarbeiten abgeschlossen sein und soll noch vor den Weihnachtsferien die Einweihung erfolgen. Neben der neuen Bibliothek wird ein Hausaufgaben- und Förderraum nach neuesten pädagogischen Erkenntnissen eingerichtet, um möglichst gute Voraussetzungen für eine schülerorientierte Förderung anbieten zu können.
In der mittlerweile großen und modern ausgestatteten Cafeteria haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, eine Mittagsmahlzeit und natürlich auch die Pausenmahlzeiten einzunehmen. Selbst ein kostenloses Frühstück steht täglich ab 07.15 Uhr im Angebot für unsere Schülerinnen und Schüler.

Copyright © 2013, Gesamtschule des Wettreaukreises in Gedern; All Rights Reserved